Was:

Das Eider-Sperrwerk ist wie der Name schon sagt ein Staudamm, der in der erster Linie dem Schutz vor Sturmfluten dient. Nach der starken Sturmflut im Jahre 1962, die besonders in Hamburg schwerste Schäden angerichtet hatte, wurde dieses Bauwerk begonnen und dann im Jahr 1973 eingeweiht. Die Anlage besitzt zu beiden Seiten Fluttore, die bei Sturmfluten beide geschlossen sind, dadurch wird eine doppelte Sicherheit für das Hinterland gegen die Sturmfluten sicher gestellt. Durch das Bauwerk führt ein ca. 200 m langer Tunnel nach Dithmarschen. Die Eider begrenzt Nordfriesland im Süden. Das Sperrwerk liegt auf direktem Weg nach St. Peter-Ording und daher ist es auch ein beliebter Ausflugspunkt von Dithmarschern und Büsum und St. Peter-Ording Urlaubern.

Wann:

Das Eider-Sperrwerk ist ganzjährig geöffnet und ein beliebtes Ausflugsziel. Bitte bedenken Sie in den Wintermonaten, besonders an glatten Tagen ist das Betreten des Sperrwerks auf eigene Gefahr.

Wo:

An der Landesstraße 305 von Wesselburen nach St. Peter-Ording liegt das Eider-Sperrwerk. Hier mündet der Fluss Eider in die Nordsee.